Stadtwerke Leipzig GmbH

 

Internet: https://www.l.de/stadtwerke

 

Unternehmensprofil / Preis: 1,50 Euro inkl. MwSt.

Einzelzugang kaufen / Zugang mit Abo.

 

Berichte über dieses Unternehmen:

 

  • Fernwärme Übergabestation klein

    Die Stadtwerke Leipzig wollen die Wärmelieferungen aus dem Braunkohle-Kraftwerk Lippendorf vollständig ersetzen. Dazu investieren sie 300 Millionen Euro in eigene Wärmeerzeuger und -speicher.

  • SWL Netz 052018 klein

    Die stadteigenen Versorgungsunternehmen haben zur Bilanz-Pressekonferenz erstmals seit Jahren wieder Geschäftsberichte vorgelegt. Damit war es diesmal möglich, den Geschäftsführern direkte Fragen dazu zu stellen.

  • KW Lippendorf 20122018 klein

    Der Betreiber des Großkraftwerks Lippendorf zeigt sich bereit, die Liefermengen abzusenken und andere Energieträger in die Fernwärme-Produktion einzubeziehen. Ob die vom Kohleabbau bedrohten Gemeinden Pödelwitz und Obertitz erhalten werden können, berücksichtigt er in seinen Überlegungen bisher nicht.

  • KW Lippendorf 092017 2 klein

    Die Stadtwerke beziehen derzeit 60 Prozent ihrer Fernwärme aus dem Braunkohle-Großkraftwerk Lippendorf. Um diese Lieferungen schrittweise ablösen zu können, wollen sie die eigene Wärmeerzeugung durch Erdgas und erneuerbare Energiequellen ausbauen.

  • Europahaus Blick klein

    Die Energierechnung für kleine Strom- und Gasverbraucher wächst ab Januar 2019 erneut spürbar an. Für Haushalts- und Gewerbekunden mit besonders hohem Verbrauch wird es dagegen billiger. Einen Widerspruch zum Klimaschutz sehen die Stadtwerke darin nicht.

  • SWL Netz 052018 klein

    Bilanzbericht: Auch im Geschäftsjahr 2017 haben die Stadtwerke wieder einen hohen Nettogewinn erwirtschaftet. Neben dem klassischen Energiegeschäft trugen dazu auch Tochtergesellschaften und Rückstellungen bei. Bei Kreditgeschäften ergibt sich im Geschäftsbericht zunächst eine millionenschwere Lücke.

    
  • Fernwärme Übergabestation klein

    Die stadteigenen Versorgungsunternehmen wollen zur nächsten Bilanz-Pressekonferenz ihre Geschäftsberichte wieder rechtzeitig vorlegen. Damit sollte es dann auch möglich sein, den Geschäftsführern direkte Fragen zu den beständig hohen Nettogewinnen der Stadtwerke Leipzig zu stellen.

  • Elektronische Stromzähler sollen Verbrauchern einen besseren Überblick über ihren Stromverbrauch ermöglichen. Der Leipziger Stromnetz-Betreiber will dafür zunächst 26.000 Zähler austauschen, die übrigen 324.000 sollen bis zum Jahr 2032 folgen.

  • Leipziger Stadtwerke Hauptsitz klein

    Sinkende Kosten bei vorgelagerten Stromnetz-Betreibern eröffnen Preisspielräume im städtischen Stromnetz. Die Stadtwerke nutzen sie in der Grundversorgung überwiegend dazu, größere Stromverbraucher zu entlasten.

  • Mehr Strom und Wärme aus Erdgas für Leipzig

    Vier neue Energiestationen sollen künftig die städtische Energieversorgung ergänzen und das große Gas-Heizkraftwerk entlasten. An Konzepten für die Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien arbeiten die Stadtwerke noch.

  • Leipziger Versorger liefern Zahlenwerke mit Zeitverzug

    Erst am Tag nach der Bilanz-Pressekonferenz offenbart der Stadtwerke-Geschäftsbericht, dass sich die Finanzströme ganz erheblich verändert haben. Die steigenden Kostenbelastungen der Energiewende reicht das Unternehmen zu seinen Grundversorgungs-Stromkunden durch.

  • Stadtwerke Leipzig halten den Gewinn konstant

    Das wetterabhängige Kerngeschäft des kommunalen Energieversorgers war 2015 wieder etwas ertragreicher. Die früheren Finanzabenteuer der Schwestergesellschaft Wasserwerke sind noch nicht endgültig bewältigt und bergen weiter ein hohes Risiko.

  • Die Stadtwerke Leipzig begrenzen den Gewinnrückgang

    Das Kerngeschäft des kommunalen Energieversorgers war 2014 deutlich weniger profitabel als bisher. Dass sich der Gewinnrückgang in Grenzen hielt, ist ertragreichen Tochtergesellschaften und aufgelösten Rückstellungen zu verdanken.

  • Stromlos in Leipzig

    Statistisch gesehen zählt die deutsche Stromversorgung zu den sichersten in Europa. Doch Statistiken sagen nicht alles, und zumindest in einer Straße Leipzigs scheint der Blackout allmählich zum Normalzustand zu werden.

  • In Leipzig wird Strom etwas und Gas deutlich billiger

    Für einen durchschnittlichen grundversorgten Strom-Haushaltskunden in Leipzig sinkt der Strompreis im kommenden Jahr 2015 um 1,4 Prozent. Die Ersparnis für grundversorgte Gaskunden fällt kräftiger aus.

  • Das Leipziger Gaskraftwerk wurde flexibler und effizienter

    In den vergangenen vier Jahren haben die Stadtwerke Leipzig ihr Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerk gründlich modernisiert. Nun kann es mehr lukrative Regelenergie produzieren und erhält eine Zulage für die effiziente Stromerzeugung in Kraftwärme-Kopplung.

  • Stadtwerke Leipzig liefern weiter hohe Gewinne ab

    Der kommunale Energieversorger hat sein bereinigtes Geschäftsergebnis weiter ausbauen können. Die Konzernmutter LVV braucht das Geld, um Verkehrsleistungen zu finanzieren und um hohe Risiken aus umstrittenen Finanzgeschäften abzusichern.

  • Speicher für das Leipziger Fernwärmenetz

    Ein Wärmespeicher soll die Energieversorgung der Stadt sicherer machen und dabei helfen, den Betrieb des Heizkraftwerks zu optimieren. Die riesigen Stahldruckbehälter, die dafür nötig sind, werden mit nächtlichen Schwerlast-Transporten angeliefert.

  • Leipzig zieht die Gas- und Strompreisbremse

    In der Gas-Grundversorgung geben die Stadtwerke sinkende Kosten an ihre Kunden weiter. In der Strom-Grundversorgung können sie steigende Staatsumlagen mit einem günstigeren Einkauf ausgleichen.

  • Viel Platz für Solarenergie auf Leipzigs Dächern

    Die Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien in Leipzig ist noch sehr ausbaufähig. In ländlichen Regionen dagegen müssen Ökokraftwerke immer öfter abgeregelt werden, damit sie die Stromnetze nicht überlasten.