Die neuen Windkraftanlagen, die im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern aufgestellt wurden, hatten eine durchschnittliche Spitzenleistung von 2.974 Kilowatt. Beim Anlagenzubau liegt das Land im bundesweiten Vergleich an dritter Stelle.


Im Land an der Ostseeküste, wo der Wind kräftig weht, können die leistungsstärksten Anlagen aufgestellt werden. Foto: Stefan Schroeter


Mecklenburg-Vorpommern hat seine Windkraft-Leistung im vergangenen Jahr 2013 weiter deutlich ausgebaut. Nach Angaben des BWE Bundesverband Windenergie und des VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau gingen in dem nordostdeutschen Bundesland 135 Anlagen  mit einer installierten Spitzenleistung von insgesamt 401 Megawatt ans Netz. Damit liegt Mecklenburg-Vorpommern beim Windkraft-Zubau im bundesweiten Vergleich an dritter Stelle. Einen noch größeren Zubau verzeichneten Schleswig-Holstein mit 428 MW und Rheinland-Pfalz mit 413 MW. Bemerkenswert ist auch der Zuwachs von 252 MW im bisher wenig Windkraft-aktiven Bayern, das damit auf den sechsten Platz in der Rangliste kletterte.

Ganz vorn ist das Land an der Ostseeküste, wenn es um die durchschnittliche Leistung der neu aufgestellten Anlagen geht. 2.974 Kilowatt je Windrad sind ein noch höherer Wert, als er in Baden-Württemberg mit 2.873 MW und im Saarland mit 2.842 MW erreicht wurde. Allerdings kam der hohe Schnitt in den beiden Südländern mit einem recht bescheidenen Zubau von nur elf und zwölf Anlagen zustande. Für den Schweriner Energieminister Christian Pegel (SPD) zählt hier allerdings vor allem der direkte Vergleich mit dem westlich angrenzenden Bundesland: „Besonders beachtlich finde ich, dass wir mit einer geringeren Anzahl neuer Anlagen mehr Leistung ans Netz bringen als unsere Nachbarn in Niedersachsen“, teilte er mit. So seien in Mecklenburg-Vorpommern einige der derzeit leistungsstärksten Anlagen mit 7,5 MW installiert worden.

Bundesweit wurden im Jahr 2013 insgesamt 1.154 Windräder an Land errichtet, die über eine gesamte Leistung von 2.998 MW verfügen. Das sind 29 Prozent mehr als im Jahr zuvor. BWE nimmt an, dass dieser Brutto-Zubau mindestens 269 sogenannte Repowering-Anlagen mit einer Leistung von 766 MW einschließt. Beim Repowering werden ältere Anlagen mit kleiner Leistung durch größere Anlagen ersetzt. Zum Jahresende 2013 waren damit bundesweit 23.645 Windräder mit einer Gesamtleistung von 33.730 MW installiert.

Die mit Abstand größte Windkraft-Leistung ist mit 7.646 MW in Niedersachsen installiert. Sehr weit fortgeschritten ist der Ausbau auch schon in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Eher eine Nebenrolle spielt die Windkraft bisher in den drei verbrauchsstarken Bundesländern, in denen sich durch die schrittweise Abschaltung von Atomkraftwerken und die aktuelle Unwirtschaftlichkeit von Gaskraftwerken ein zunehmender Strommangel abzeichnet: Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.

Vernetzen