Hintergrund-Berichte zu Polen


  • Phasenschieber ermöglichen mehr planbare Stromtransporte

    PST Roehrsdorf klein

    Übertragungs-Netzbetreiber aus Ostdeutschland, Polen und Tschechien bauen derzeit ein System von Phasenschieber-Transformatoren an ihren Grenzkuppel-Leitungen auf. Damit wollen sie ungeplante Ringflüsse vermindern und so mehr planbare Transportmöglichkeiten erschließen.

  • Geld verdienen mit negativen Strompreisen

    Strommasten Roehrsdorf klein

    Windparks erzeugen mitunter auch dann viel Strom, wenn es eigentlich nur wenig Bedarf dafür gibt. Dann entstehen an der Strombörse niedrige und sogar negative Preise, deren Vor- und Nachteile sehr unterschiedlich verteilt sind.

  • Phasenschieber steuern grenzüberschreitende Strom-Lastflüsse

    Stromtrassen bei Hartmannsdorf klein

    Ostdeutscher Überschuss-Strom fließt bisher weitgehend ungeplant durch die polnischen und tschechischen Übertragungsnetze nach Süddeutschland. Die beteiligten Übertragungsnetz-Betreiber greifen nun zu technischen Maßnahmen, um mehr planbare Stromtransporte zu ermöglichen.

    
  • Kein Gemeinschaftsunternehmen für Nord Stream 2

    Gasprom wollte seine westeuropäischen Partner-Energiekonzerne zur Hälfte an der Projektgesellschaft für die Erweiterung der Ostseepipeline beteiligen. Nach einem Einwand der polnischen Wettbewerbsbehörde entschieden sich die Konzerne nun gegen eine solche Beteiligung und wollen alternative Ansätze prüfen.

  • Das Baltikum überwindet seine Energie-Isolation

    Zwei neue Starkstromleitungen von Litauen nach Polen und Schweden verbessern den Stromaustausch im Ostseeraum. Litpol und Nordbalt verbinden die baltischen Länder mit den skandinavischen und kontinentaleuropäischen Stromnetzen.

  • Erstes Flüssigerdgas für das polnische LNG-Terminal

    In Świnoujście ist erstmals ein Tankschiff mit Flüssigerdgas eingetroffen. Der kalte Energieträger aus Katar soll zunächst die Anlagen des Entladeterminals herunterkühlen und seinen kommerziellen Betrieb vorbereiten.

  • Polen plant neues Braunkohle-Großprojekt an deutscher Grenze

    Bei der deutsch-polnischen Grenzstadt Guben/Gubin will der polnische Energiekonzern PGE einen neuen Braunkohle-Tagebau erschließen und ein Großkraftwerk bauen. Für dieses Projekt läuft derzeit die grenzüberschreitende Umweltverträglichkeits-Prüfung.

  • Europäische Union finanziert Ferngasleitung ins Baltikum

    Polen und Litauen arbeiten an einem Leitungsprojekt, das ihre nationalen Erdgas-Systeme erstmals miteinander verbinden soll. Es kann auch den östlichen Nachbarländern Lettland und Estland dabei helfen, neue Lieferquellen zu erschließen und die Versorgungssicherheit zu verbessern.

  • Phasenschieber regeln grenzüberschreitende Stromflüsse

    Deutscher Windstrom fließt zunehmend unkontrolliert in die tschechischen und polnischen Übertragungsnetze und gefährdet dort die Netzstabilität. Um die grenzüberschreitenden Stromflüsse besser kontrollieren zu können, rüsten die Netzbetreiber ihre Umspannwerke nun mit Phasenschieber-Transformatoren aus.

  • Impulse für den polnischen Erdgas-Großhandel

    In Polen gibt es seit dem Jahr 2012 einen virtuellen Erdgas-Knotenpunkt, über den börsliche und außerbörsliche Handelsgeschäfte ausgeführt werden. Um den Großhandel zu entwickeln, wollen der nationale Ferngas-Netzbetreiber und die Energiebörse nun gemeinsam am  Knotenpunkt arbeiten.

  • Polen stellt die Ökostrom-Vergütung um

    Bisher wurde Strom aus erneuerbaren Energien in unserem östlichen Nachbarland über ein begrenzt wirksames Zertifikatesystem gefördert. Nun sollen die Einspeisevergütungen überwiegend durch jährliche Auktionen ermittelt werden, nur für Mikroanlagen gelten feste Sätze.

  • EU-Kommission beschuldigt Gasprom des Monopol-Missbrauchs

    Der russische Energiekonzern soll eine umfassende Strategie zur Abschottung der mittel- und osteuropäischen Erdgasmärkte verfolgen, um überhöhte Preise für seine Lieferungen verlangen zu können. Zu diesem vorläufigen Ergebnis kam die Europäische Kommission in einem Prüfverfahren, das seit zweieinhalb Jahren läuft.

  • RWE Innogy erweitert die Festland-Windkraft in Polen

    Die Ökostrom-Tochtergesellschaft des RWE-Konzerns baut neue Windkraftanlagen bei Gdansk und Poznan. Durch die weit fortgeschrittene Parlamentsarbeit am ersten polnischen Ökostrom-Einspeisegesetz gibt es bis Jahresende ausreichend Investitionssicherheit.

  • Hanwha Q-Cells rechnet mit polnischem Solarmarkt

    Das Thalheimer Unternehmen hat die Module für das bisher größte Solarkraftwerk in Polen geliefert. Bisher spielt Solarstrom eine marginale Rolle in der polnischen Energieversorgung, doch das könnte sich bald ändern.

  • Polen arbeitet an Ökostrom-Einspeisegesetz

    Polen arbeitet an Ökostrom-Einspeisegesetz

    Das polnische Parlament beschließt wahrscheinlich demnächst ein Gesetz für die Einspeisevergütung von Ökostrom, das neue Impulse für den Ausbau erneuerbarer Energien geben kann. Das Nachbarland will ihren Anteil an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2018 verdoppeln.

  • Ostdeutsche Braunkohle weckt auch polnisches Interesse

    Aktualisiert: Einem Medienbericht zufolge interessiert sich der polnische Energiekonzern PGE für die zum Verkauf gestellte ostdeutsche Braunkohlesparte des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall. PGE erklärte inzwischen dazu, nicht in den Verkaufsprozess einbezogen zu sein. Als weitere mögliche Bieter kommen eine tschechische Holding und andere Finanzinvestoren in Frage.

  • Deutsches Gas-Großkraftwerk für die polnische Petrochemie

    Siemens baut in Płock ein flexibles Gas-Großkraftwerk für den polnischen Mineralölkonzern PKN Orlen. Es soll je nach Bedarf seinen Strom in das nationale Netz einspeisen oder einen petrochemischen Komplex mit Strom und Prozessdampf versorgen können.

  • Polen und Litauen konkretisieren ihr Erdgas-Leitungsprojekt

    Eine neue, grenzüberschreitende Pipeline soll es Litauen ermöglichen, Erdgas über das polnische Ferngasleitungs-Netz zu beziehen. Die beteiligten Netzbetreiber wollen dieses Projekt zu einem großen Teil mit Fördergeldern der Europäischen Union finanzieren.

  • Turbineninsel für polnisches Steinkohlekraftwerk

    Siemens liefert die Dampfturbine und die zugehörige Technik für das Steinkohle-Großkraftwerk Jaworzno III in Polen. Das neue Kraftwerk soll Altanlagen des Energieversorgers Tauron ersetzen und so den Kohlendioxid-Ausstoß um ein Viertel senken.

  • RWE liefert Erdgas über Polen in die Ukraine

    Der deutsche Energiekonzern nutzt den Umkehrbetrieb einer ukrainisch-polnischen Ferngasverbindung, um die ukrainische Gasgesellschaft Naftogas mit Erdgas zu versorgen. Wenn auch ein Umkehrbetrieb an der slowakischen Grenze möglich wird, will RWE die Liefermengen deutlich erhöhen.