VNG-Übernahme

  • Bessere Aussichten für VNG beim Gaseinkauf

    Der ostdeutsche Erdgas-Großhändler hat sich einem Pressebericht zufolge mit seinem Lieferanten über einen Preisnachlass für russische Erdgas-Importe geeinigt. Damit soll Verbundnetz jetzt wieder Gas mit Gewinn verkaufen können. 21/12/2011

  • Besserer Gaseinkauf sorgt wieder für VNG-Gewinne

    Besserer Gaseinkauf sorgt wieder für VNG-Gewinne

    Der Erdgasimporteur Verbundnetz Gas hat sich mit seinen beiden wichtigsten Vorlieferanten über Anpassungen der teuren Langfristverträge einigen können. Das meiste Erdgas kauft er inzwischen im kurz- und mittelfristigen Handel ein.

  • Beteiligungsverkauf treibt den Gewinn bei Verbundnetz Gas

    Beteiligungsverkauf treibt den Gewinn bei Verbundnetz Gas

    Der Verkauf eines Tochterunternehmens ermöglicht dem Erdgasimporteur einen hohen Gewinn. Für den aktuellen Rückgang der Großhandelspreise sieht er sich gut gerüstet.

  • Bundeskartellamt erlaubt EWE die VNG-Übernahme

    Bundeskartellamt erlaubt EWE die VNG-Übernahme

    Die Wettbewerbsbehörde hatte das Übernahme-Vorhaben vier Monate lang geprüft. Seine Freigabe begründete sie nun mit „positiven wettbewerblichen Entwicklungen im Gasbereich“.

  • Der Nordhäuser Anteil an Verbundnetz Gas bleibt kommunal

    Der Nordhäuser Anteil an Verbundnetz Gas bleibt kommunal

    Leipzig und Wittenberg übernehmen von Nordhausen einen Anteil am Erdgasimporteur Verbundnetz Gas. Ob der kommunale Einfluss bei diesem Unternehmen weiterhin gesichert bleibt, hängt vom Verkauf der Erfurter und möglicherweise auch der Dresdner VNG-Anteile ab.

  • Die strategische Bedeutung von Verbundnetz Gas

    Die strategische Bedeutung von Verbundnetz Gas

    Die Zukunft des ostdeutschen Erdgashändlers und Infrastrukturunternehmens bleibt weiter offen. Sein Mehrheitsgesellschafter EWE will sich im kommenden Jahr 2015 entscheiden, ob er die Anteile langfristig hält oder doch verkauft.

  • Die Zukunft von Verbundnetz Gas wird noch verhandelt

    Die Zukunft von Verbundnetz Gas wird noch verhandelt

    Der neue Mehrheitsaktionär EWE und die kommunalen Aktionäre des Erdgashändlers haben sich bisher nicht auf eine zukunftsfähige Strategie für das Unternehmen einigen können. EWE ist auf die Einigung angewiesen, weil eine alte Klausel die alleinige Kontrolle von VNG erschwert.

  • EnBW löst EWE als VNG-Mehrheitsaktionär ab

    EnBW löst EWE als VNG-Mehrheitsaktionär ab

    Durch einen Beteiligungstausch kann der Stuttgarter Energiekonzern die Aktienmehrheit an Verbundnetz Gas erwerben, die bisher vom Oldenburger Regionalversorger EWE gehalten wird. Der Einfluss der ostdeutschen Kommunen bei dem Leipziger Erdgashändler bleibt wegen des Streits um das Erfurter Aktienpaket weiterhin gefährdet.

  • EWE bleibt größter Aktionär bei Verbundnetz Gas

    EWE bleibt größter Aktionär bei Verbundnetz Gas

    Die anderen VNG-Aktionäre haben es auf einer außerordentlichen Hauptversammlung abgelehnt, dass EWE sein VNG-Aktienpaket an EnBW verkauft. Doch EWE glaubt weiter daran, dass das Geschäft noch zustande kommen kann. 19/12/2011

  • EWE meldet sich als VNG-Mehrheitsaktionär an

    EWE meldet sich als VNG-Mehrheitsaktionär an

    Der Oldenburger Energiekonzern braucht noch die Zustimmung der Kartellbehörden, um die alleinige Kontrolle über den Leipziger Erdgas-Handelskonzern Verbundnetz Gas übernehmen zu können. Wie lange EWE seine Aktienmehrheit hält, hängt offenbar von den derzeitigen Verhandlungen mit den VNG-Minderheitsaktionären ab.

  • Extremer Gewinn-Umschwung bei Verbundnetz Gas

    Extremer Gewinn-Umschwung bei Verbundnetz Gas

    Der Erdgaskonzern erklärt seine roten Zahlen mit einem schwierigen Marktumfeld und hohen außerplanmäßigen Abschreibungen. Für die Muttergesellschaft legte er bei der Bilanz-Pressekonferenz erstmals keinen Geschäftsbericht mehr vor.

  • Fünf verlorene Jahre für die „fünfte Kraft"

    vngebude_kleinDie kommunalen Aktionäre der Leipziger VNG wehren sich gegen den Versuch der Oldenburger EWE, den wichtigsten ostdeutschen Gasversorger zu übernehmen und ihren Einfluss zu begrenzen. Dabei haben sie vor Gericht einen ersten Erfolg erzielt. 12/2008

  • Gasprom kann seine VNG-Beteiligung aufstocken

    Gasprom kann seine VNG-Beteiligung aufstocken

    Gemeinsam mit seinem Partner Wintershall kommt der russische Energiekonzern bei dem ostdeutschen Gasversorger auf eine Sperrminorität. Deshalb hat das Bundeskartellamt den Anteilskauf geprüft, ihn letztlich aber freigegeben. 03/02/2012

  • Gasprom stellt seinen VNG-Anteil in die Gerüchteküche

    Gasprom stellt seinen VNG-Anteil in die Gerüchteküche

    Der russische Energiekonzern streut die zunächst halboffizielle und später teilweise bestätigte Information, dass er seinen Anteil am Leipziger Verbundnetz Gas an den Mehrheitsaktionär EWE verkauft. Damit würden die Oldenburger ihren Einfluss bei VNG weiter ausbauen – aber auch eine überraschende Wende scheint weiterhin möglich zu sein.

  • Kommentar: EWE ist auf dem falschen Weg

    stefan_schroeter_kleinAls EWE vor fünf Jahren als neuer Großaktionär beim Leipziger Gasimporteur VNG einstieg, sah es auf den ersten Blick nach einer idealen Partnerschaft aus: Beide Unternehmen waren über kommunale Aktionäre gut in ihren Heimatregionen verankert und ergänzten sich in ihren Geschäftsbereichen. 12/2008

     

  • Leipzig will über Aktienmehrheit bei Verbundnetz Gas verhandeln

    Leipzig will über Aktienmehrheit bei Verbundnetz Gas verhandeln

    Die stadteigene Holding LVV steht für Gespräche zur Übernahme der VNG-Aktienmehrheit bereit, falls der neue Mehrheitsaktionär EWE sich für einen Verkauf entscheiden sollte. Der Oldenburger Energiekonzern konnte sich bisher noch nicht mit den anderen Aktionären über die künftige Ausrichtung des Unternehmens einigen.

  • Neue norwegische Förderlizenz für Verbundnetz Gas

    Der ostdeutsche Erdgas-Importeur VNG Verbundnetz Gas kann sein Fördergeschäft vor der norwegischen Küste weiter ausbauen. Die Tochterfirma VNG Norge beteiligt sich an einer weiteren Produktionslizenz und übernimmt die Betriebsführerschaft. 19/04/2011

  • Ontras erweist sich als Goldesel für Verbundnetz Gas

    Ontras erweist sich als Goldesel für Verbundnetz Gas

    Der ostdeutsche Ferngasleitungs-Netzbetreiber erwirtschaftet traumhafte Umsatzrenditen von mehr als 30 Prozent, die von den ostdeutschen Gaskunden bezahlt werden. Dabei zielt die Anreizregulierung der Bundes-Netzagentur eigentlich darauf, dass Netzbetreiber keine Monopolgewinne erwirtschaften.

  • Ontras: "Gesetzlich fixierter Ermittlungsweg der Verzinsungsbasis"

    Ontras: "Gesetzlich fixierter Ermittlungsweg der Verzinsungsbasis"

    Der Ferngasleitungs-Netzbetreiber beantwortet Fragen zu seinen hohen Gewinnen, zur Anreizregulierung der Bundes-Netzagentur und zur Bezahlung der Transportnetz-Entgelte durch die ostdeutschen Gaskunden.

  • Starkes Absatzwachstum bringt der VNG viel weniger Gewinn

    Starkes Absatzwachstum bringt der VNG viel weniger GewinnDer Erdgashändler VNG Verbundnetz Gas konnte im Jahr 2010 seinen Absatz deutlich ausbauen. Aufgrund niedriger Preise im europäischen Gas-Großhandel wuchs der Umsatz weniger stark, und der zuletzt hohe Jahresüberschuss brach ein. 11/05/2011