Solarstrom

  • Eine neue Halbleiter-Technologie soll Solarzellen effektiver machen. Ein sächsisches Unternehmen arbeitet mit Schweizer Wissenschaftlern daran, sie für die breite industrielle Massenfertigung zu erschließen. 12/10/2011

  • Solarhybrid errichtet in Fürstenwalde eines der größten deutschen Solarkraftwerke. Ähnliche Projekte hat das Unternehmen bereits in Cottbus-Drewitz und Lönnewitz umgesetzt. 10/08/2011

  • Die Krise der Solarbranche hat in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen deutliche Spuren hinterlassen. Neue Chancen bieten sich auf dem stark wachsenden Weltmarkt und bei der heimischen Eigenerzeugung von Sonnenstrom.

  • Wer Solarstrom für den Eigenbedarf produziert, ist an einer möglichst gleichmäßigen Stromerzeugung interessiert. Sie lässt sich erreichen, wenn die Module nicht nach Süden, sondern nach Osten und Westen ausgerichtet werden. Das wäre auch eine sinnvolle Alternative für den gesamten weiteren Ausbau der Solarstromproduktion.

    
  • Neue Solar-Großkraftwerke in Brandenburg

    In Neuhardenberg, Templin und Döbern sind im vergangenen Jahr wieder riesige Fotovoltaik-Freiflächenanlagen entstanden. Bayern baut deutlich kleinere Solarstrom-Anlagen – davon aber sehr viele.

  • Heliatek bereitet derzeit in Dresden eine Serienproduktion für flexible, organische Solarmodule vor. Das dabei eingesetzte Vakuumverfahren soll gegenüber anderen Verfahren eine bessere Prozesskontrolle, eine höhere Effizienz und eine längere Lebensdauer der Solarfolien ermöglichen. 23/03/2012

  • Mit neuen Absorbermaterialien können Solarzellen von Heliatek mehr Strom aus Licht als bisher erzeugen. Diesen Laborerfolg will das Dresdner Unternehmen nun auf seine erste Produktionslinie übertragen.

  • Ein Wiener Unternehmen installiert seit drei Jahren Solarparks im sonnenreichen Süden des Landes. Die größte Anlage steht auf der Halbinsel Krim.

  • In Burg erschließen die Stadtwerke und die Wohnungs-Baugenossenschaft die Kostenvorteile von Solarstrom für den Eigenverbrauch von Mietern. Der Preis für den zeitgleich erzeugten Solarstrom ist schon jetzt etwas günstiger als der für Netzstrom – und soll 20 Jahre lang weitgehend stabil bleiben.

  • Projektideen für den Braunkohle-Tagebau Profen

    Bei der Rekultivierung des Tagebaus Profen wollen Mibrag und Getec in den nächsten 20 Jahren einen Energiepark mit Solar- und Windparks, Stromspeichern und Öko-Heizwerken aufbauen. Zu den Projektideen gehört auch die stoffliche Verwertung von Braunkohle.

  • Ein  Modul mit 60 multikristallinen Solarzellen erzielt einen Wirkungsgrad von 18,5 Prozent. Spitzenwerte erreicht das kriselnde Fotovoltaik-Unternehmen auch bei einem quasi-monokristallinen Solarmodul und bei einem Dünnschicht-Modul. 18/01/2012

  • Der bisherige Solarzellen-Spezialist plant, künftig mehr Module zu fertigen und ganze Solarsysteme anzubieten. Für 2011 rechnet der Vorstand wieder mit einem hohen Verlust und hofft für 2012 auf einen operativen Gewinn. 15/08/2011

  • An der Fotovoltaik-Freiflächenanlage Alt Daber/Wittstock wird ein Teil des erzeugten Stroms von einem Batteriespeicher aufgenommen. Der gespeicherte Strom kann als Regelenergie abgerufen werden und so dazu dienen, Schwankungen im Stromnetz auszugleichen.

  • Bosch Solar Energy hat einen Rekord-Wirkungsgrad bei großflächigen Silizium-Solarzellen erreicht. Für monokristalline Hochleistungszellen mit Siebdruck-Metallisierung im Format von 156 x 156 mm wurde erstmals ein Wirkungsgrad von 19,6 Prozent gemessen. 18/04/2011

  • Russland erprobt Spezialsystem für Ökostrom-Vergütung

    Der Betreiber des russischen Strom-Großmarktes hatte Projekte für Solar-, Wind- und Wasserkraft ausgeschrieben. Dabei wurde nur ein Teil der vorgesehenen Kraftwerksleistung vergeben.

  • Leipzigs Daecher 2012 klein

    Das sächsische Förderprogramm gilt für Anlagen, die mindestens zwei Kilowattstunden Solarstrom speichern können. Im laufenden Jahr 2018 stehen dafür insgesamt 3,5 Millionen Euro zur Verfügung.

  • Windpark 092017 klein

    Der Freistaat will sich neue Ziele für den langfristigen Ausbau der Ökostrom-Produktion setzen. Dazu holt er nun mit einem Online-Beteiligungsverfahren die Meinungen der Bürgerinnen ein.

  • Der Solarzulieferer Roth & Rau aus Hohenstein-Ernstthal steht vor einer Übernahme durch die Schweizer Meyer Burger Gruppe. Sie hat ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für sämtliche Inhaber-Stückaktien von Roth & Rau zum Preis von 22 Euro je Aktie angekündigt. 11/04/2011
  • Solarion fertigt nun auch flexible Solarfolien-Module, die auf Dächer geklebt werden können und sich für Freiluft-Anwendungen eignen. Anwender sollten sich das Verkleben gut überlegen, denn die Verbindung mit dem Untergrund ist dann dauerhaft.

  • In einem Gemeinschaftsprojekt haben zehn Unternehmen und vier Forschungsinstitute die PERC-Technologie weiterentwickelt. Damit sollen Solarmodule das Sonnenlicht besser ausnutzen und 30 Jahre lang eine garantierte Leistung bringen.