Leag

  • Auch Greenpeace sieht zu wenig Vattenfall-Geld bei Leag

    Die Umweltschutz-Organisation hat eine Wirtschaftskanzlei prüfen lassen, ob Vattenfall seine Zusagen für eine Barmittel-Ausstattung der Lausitzer Braunkohle-Gesellschaften eingehalten hat. Dabei blieb immer noch ein großer Teil der Milliardensumme unsichtbar.

  • Auf den Spuren von Vattenfalls Leag-Milliarde

    KW Lippendorf mit Kirche und Strommasten 2017 a klein

    Beim Eigentümerwechsel für die Lausitzer Braunkohlegesellschaften hatte der schwedische Energiekonzern Vattenfall angekündigt, sie mit umfangreichen Barmitteln auszustatten. Doch in ihren Jahresabschlüssen ist seitdem nur ein Teil dieses Geldes sichtbar geworden.

    
  • Auf der Suche nach Leags Milliarde

    KW Lippendorf 082017 klein

    Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hatte vor zwei Jahren die Verantwortung für sein Lausitzer Braunkohlegeschäft an ein tschechisch-slowakisches Konsortium übergeben. Dabei kündigte er an, den Braunkohleunternehmen eine umfangreiche Finanzausstattung mit auf den Weg zu geben. Die Suche danach führt nun zu erstaunlichen Ergebnissen.

    
  • Das Geld auf den Lausitzer Braunkohlekonten

    KW Lippendorf 082017 klein

    Vor zwei Jahren hatte sich Vattenfall seines Lausitzer Braunkohlegeschäfts entledigt. Für Rekultivierung und Sanierung sollten die abgegebenen Unternehmen mit einer Milliardensumme ausgestattet werden. Doch bei ihnen ist zunächst nur ein Teil dieses Geldes zu finden.

  • Komplizierte Strukturen für die Lausitzer Braunkohle

    Die umstrittenen tschechisch-britischen Neueigentümer von Vattenfalls Braunkohlegeschäft verwalten ihre Anteile über mehrere Zweckgesellschaften in drei Ländern. Unklar bleibt, wozu dabei das Steuerparadies Zypern eingebunden wurde, und welche Rolle der tschechische Milliardär Kellner wirklich spielt.

  • Leag will weiter Fernwärme aus Braunkohle nach Leipzig liefern

    KW Lippendorf 20122018 klein

    Der Betreiber des Großkraftwerks Lippendorf zeigt sich bereit, die Liefermengen abzusenken und andere Energieträger in die Fernwärme-Produktion einzubeziehen. Ob die vom Kohleabbau bedrohten Gemeinden Pödelwitz und Obertitz erhalten werden können, berücksichtigt er in seinen Überlegungen bisher nicht.

  • Mibrags Mutterkonzern EPH gehört Křetínský nun fast allein

    Mibrag Schleenhain klein

    Der tschechische Energie- und Industriekonzern hat bisherige Mitaktionäre ausgezahlt. Damit ist Daniel Křetínský nun nahezu zum Alleinaktionär des Konzerns aufgestiegen, der für die ostdeutsche Braunkohle eine entscheidende Bedeutung hat.

  • Vattenfalls bisheriges Braunkohlegeschäft firmiert um zu Leag

    Vattenfalls bisheriges Braunkohlegeschäft firmiert um zu Leag

    Ende September hatte der staatliche schwedische Energiekonzern sein ostdeutsches Braunkohlegeschäft an umstrittene tschechisch-britische Neueigentümer übergeben. Nun wurden Vorstände befördert und eine neue Dachmarke präsentiert – die Holdingstruktur dahinter blieb dagegen noch etwas unklar.

  • Vattenfalls Rekultivierungsgelder flossen in Leags Margining

    Jaenschwalde klein

    Seit Jahren ist nicht nachvollziehbar, ob und wie der schwedische Energiekonzern 700 Millionen Euro angekündigte Rekultivierungsgelder auf die Lausitzer Konten überwiesen hat. Dabei rückt die Tagebau-Rekultivierung selbst immer näher: In Brandenburg endet die Braunkohleförderung schon im Jahr 2033.

    
  • Vattenfalls Rekultivierungsgelder und Leags Barmittel

    Kraftwerk Lippendorf 12 2018 klein 2

    Der schwedische Konzern hatte vor vier Jahren seine Lausitzer Braunkohlegesellschaften mitsamt der Verantwortung für die Tagebau-Rekultivierung abgegeben. Zur Finanzierung der Rekultivierung kündigte er eine Großüberweisung an. Doch bisher ist für die Öffentlichkeit nicht nachvollziehbar, ob und wie dieses Geld tatsächlich geflossen ist.

  • Weiter wenig Geld auf den Lausitzer Braunkohlekonten

    KW Lippendorf mit Kirche 2017 a klein

    Als Vattenfall im Jahr 2016 seine Braunkohlegesellschaften abgab, kündigte der schwedische Konzern eine umfangreiche Finanzausstattung für sie an. Doch in den Jahresabschlüssen der Bergbau- und Kraftwerksgesellschaften ist bisher davon relativ wenig zu finden.