Erdgas

  • Der kommunale Energieversorger Dresdens will eine Kraftwärme-Kopplungsanlage mit 80 Megawatt Strom- und Wärmeleistung bauen. Sie soll extrem teillastfähig sein und sich so an die Schwankungen der erneuerbaren Strom- und Wärmeerzeugung anpassen können.

  • Die Stadtwerke Erfurt haben 40 Millionen Euro investiert, um das Heizkraftwerk Erfurt-Ost auszubauen. Ein neuer Wärmespeicher ermöglicht es, die Stromerzeugung vom Wärmebedarf der Fernwärmekunden zu entkoppeln.

  • Verbundnetz Gas und Gasprom bauen in Bernburg einen Untergrundspeicher für Erdgas. Nachdem VNG zwei bestehende Kavernen eingebracht hatte, ging nun der erste gemeinsam gesolte Hohlraum in Betrieb.

  • Die beiden Anbindungsleitungen der Ostseepipeline Nord Stream waren bisher nur teilweise verfügbar und haben daher die Transportleistung des gesamten Systems eingeschränkt. Nun kann zumindest die westwärts führende Nordeuropäische Erdgasleitung vollständig genutzt werden.

  • EEX erschließt sich den niederländischen Gashandel

    Die Leipziger Energiebörse hat seit Mai einen gut laufenden Erdgas-Spothandel für das Marktgebiet Title Transfer Facility aufgebaut. Im Emissionshandel versteigert sie Berechtigungen für die Niederlande und Litauen. 25/11/2011

  • Die European Energy Exchange EEX hat einen durchgehenden Gashandel eingeführt und ihn auf das niederländische Marktgebiet Title Transfer Facility TTF ausgedehnt. Gleichzeitig stellte die Leipziger Energiebörse ihren Gas-Spotmarkt auf ein neues Handelssystem um. 01/06/2011

  • Im Mai 2011 hatte die Leipziger Energiebörse einen kurzfristigen Erdgashandel im niederländischen Marktgebiet TTF gestartet. Nachdem er sich gut entwickelt hat, will EEX nun in Großbritannien zunächst das Clearing für Gasmarkt-Kontrakte anbieten. 11/01/2012

  • EEX übertrifft sich selbst

    Der Energiebörsen-Konzern hat sein Geschäft im vergangenen Jahr durch mehrere Übernahmen stark ausgebaut. Aber auch ohne diese Effekte hätte er kräftig zugelegt.

  • Eine neue EEX-Tochter übernimmt die Gasbörse

    Die Egex European Gas Exchange soll rückwirkend zum 1. Januar 2012 in Leipzig den Betrieb mit Spot- und Terminmarkt für Erdgas aufnehmen. Fünf Jahre nach dem Start des börslichen Gashandels in Deutschland will EEX damit den  Weg für Kooperationen im Gashandel öffnen. 02/07/2012

  • Der Pipelinebetreiber Gasy und die Strombörse Polpx bereiten gemeinsam einen Gasbörsen-Handel für Polen vor. Gleichzeitig arbeitet Gasy intensiv an neuen Importmöglichkeiten für Erdgas. 01/02/2012

  • EnBW löst EWE als VNG-Mehrheitsaktionär ab

    Durch einen Beteiligungstausch kann der Stuttgarter Energiekonzern die Aktienmehrheit an Verbundnetz Gas erwerben, die bisher vom Oldenburger Regionalversorger EWE gehalten wird. Der Einfluss der ostdeutschen Kommunen bei dem Leipziger Erdgashändler bleibt wegen des Streits um das Erfurter Aktienpaket weiterhin gefährdet.

  • Russland will die Energie-Charta, den internationalen Rechtsrahmen der Energiewirtschaft, nicht ratifizieren. Auf dem Deutsch-Russischen Rohstoff-Forum in Freiberg kündigte der russische Energiepolitiker Valerij Jasew nun die „Konzeption eines weltweiten Energie-Kodex“ an. 03/2010

  • Energiebörse EEX wächst in fast jeder Hinsicht

    Vor allem der europäische Strom-Großhandel belebt das Geschäft der European Energy Exchange. Ihr Gashandel entwickelt sich am besten an einem niederländischen Handelspunkt.

  • Der mit Windstrom hergestellte chemische Energieträger wird an die Energiegenossenschaft Greenpeace Energy geliefert. Sie kann nun in ihrem Gasmix einen kleinen Anteil Wasserstoff ausweisen, der in den nächsten Jahren langsam steigen soll.

  • Eine Pilotanlage im Brandenburger Falkenhagen nutzt Windstrom für die Elektrolyse, um Wasserstoff zu erzeugen. Dieser Energieträger wird in eine Erdgasleitung eingespeist.

  • Mit seiner Pilotanlage in Brandenburg produziert der Energiekonzern seit einem Jahr Wasserstoff aus Windstrom und vermarktet den Energieträger über das Erdgasnetz. Die dabei gesammelten Erfahrungen nutzt er nun schon für den Bau einer weiterentwickelten Pilotanlage in Hamburg.

  • EPH verbucht hohe Wertzuwächse für fossile Kraftwerke

    Ergänzt-2. Energetický a průmyslový holding hat im vergangenen Geschäftsjahr 2015 mehrere Gas- und Kohlekraftwerke in Ungarn und Italien zu günstigen Preisen übernommen und sie danach deutlich höher bewertet. Damit kann der tschechische Konzern nun einen starken Anstieg des Gewinns ausweisen – die darauf gezahlten Steuern wuchsen dagegen deutlich schwächer.

  • Die Erdgas-Pipeline Vojany-Ushgorod war einmal gebaut worden, um russisches Erdgas aus ukrainischen Transitleitungen in die Slowakei zu liefern. Dafür wurde sie nie genutzt, und jetzt dient sie dem Transport in umgekehrter Richtung.

  • Der Wandel des Erdgasmarktes setzt die deutschen Importeure unter Preisdruck. Weil sie Erdgas aus ihren Langfristverträgen teilweise teurer einkaufen müssen, als sie es absetzen können, erwirtschaften sie derzeit hohe Verluste. 20/02/2012

  • Der neue Interconnector könnte zum Teil eines regionalen Erdgas-Korridors werden, der von Polen über die Slowakei, Tschechien und Ungarn bis nach Kroatien reicht. Besonders der polnische Netzbetreiber Gasy arbeitet derzeit intensiv daran, Alternativen zum Erdgasimport aus Russland zu erschließen. 18/04/2012