In Arneburg bei Stendal hat Weltec eine Biomethan-Anlage in Betrieb genommen. Der Standort ist für den unvollendeten Bau eines Kernkraftwerks bekannt, zuletzt gab es hier Pläne für ein Steinkohlekraftwerk.


Der Biogasanlagen-Hersteller Weltec Biopower hat in Arneburg, Sachsen-Anhalt, eine Biomethan-Anlage in Betrieb genommen. Seit Mai werde hier Gas in das öffentliche Netz eingespeist, teilte Weltec Ende Juni mit. Betreiber der Anlage ist Nordmethan, eine Tochtergesellschaft des Anlagenbauers. Das Investitionsvolumen wurde mit 16,5 Millionen Euro beziffert.

Als Einsatzstoffe dienen Maissilage, Ganzpflanzen-Getreide, Zuckerrüben sowie Hühnertrockenkot, Hähnchenmist, Gülle und Wasser. Insgesamt beträgt die von Landwirten aus der Region gelieferte Substratmenge über 70.000 Tonnen pro Jahr. In vier Fermentern werden die Einsatzstoffe zunächst zu einem Rohgas verarbeitet.

Ein kleinerer Teil dieses Rohgases dient als Brennstoff für eine Kesselanlage, um den Wärmebedarf der Biomethan-Anlage zu decken. Aus dem größeren Teil entsteht mittels chemischer Aminwäsche ein aufbereitetes Biomethan mit einem Methangehalt von 99 Prozent, das ins öffentliche Erdgasnetz des Netzbetreibers Eon Avacon eingespeist werden kann.

Die Aufbereitungsleistung wurde mit 700 Normkubikmetern pro Stunde beziffert. Weltec rechnet damit, dass die Anlage auf diese Weise jährlich knapp 6 Mio. Nm3 Biomethan produzieren kann. Die Vermarktung dieser Menge erfolgt ebenfalls über Eon Avacon.

Die Biomethan-Anlage ist im Industrie- und Gewerbepark Altmark errichtet worden, der sich am Standort des früheren unvollendeten Kernkraftwerks Stendal befindet. Der Bau dieses Kraftwerks war 1991 eingestellt worden. Am Standort befinden sich außerdem ein Zellstoffwerk des kanadischen Konzerns Mercer International und eine Papierfabrik des italienischen Konzerns Sofidel. Zuletzt gab es auch Pläne, hier ein Steinkohlekraftwerk zu errichten. Nach Weltec-Angaben wird dieses Vorhaben jedoch nicht weiter verfolgt, nachdem Bürgerinitiativen seit Jahren zum Widerstand dagegen aufgerufen haben.