Die Leipziger Energiebörse hat seit Mai einen gut laufenden Erdgas-Spothandel für das Marktgebiet Title Transfer Facility aufgebaut. Im Emissionshandel versteigert sie Berechtigungen für die Niederlande und Litauen. 25/11/2011


Im City-Hochhaus am Leipziger Augustusplatz knüpft die Energiebörse EEX ihre Verbindungen zu europäischen Märkten. Foto: Stefan Schroeter



Der Gashandel der Leipziger Energiebörse EEX European Energy Exchange im niederländischen Marktgebiet TTF Title Transfer Facility hat sich offenbar gut entwickelt. Seit dem Start am 30. Mai bis zum 18. November wurden insgesamt 2.729.646 Megawattstunden Erdgas für die Lieferung in das TTF-Gebiet über die EEX gehandelt, teilte die Börse mit. Derzeit sind 33 Unternehmen an der EEX für den Handel in diesem Marktgebiet zugelassen.


In diesem Zeitraum wurde mit 2.318.430 MWh der weitaus überwiegende Teil des Handelsvolumens am Within-Day-Markt umgesetzt. Auf den Day-Ahead-Markt, wo Lieferungen für den jeweiligen Folgetag gehandelt werden, entfielen 411.216 MWh. Der Within-Day-Markt ermöglicht den Handel für den aktuellen Gasliefertag und erleichtert die Einbeziehung des Regelenergie-Handels an der Börse. Regelenergie benötigen die Betreiber von Gas-Marktgebieten, um physische Unterschiede zwischen ein- und ausgespeisten Gasmengen ausgleichen zu können. Within-Day und Day-Ahead sind zwei Bestandteile des sogenannten Spotmarktes für den kurzfristigen Gashandel.


Der TTF-Handel der EEX kann sich auch im Vergleich zu ihrem Handel an den beiden deutschen Marktgebieten Gaspool und NCG Net Connect Germany sehen lassen. Wie die Börse auf Anfrage mitteilte, wurden im Oktober am EEX-Spotmarkt insgesamt 707.111 MWh für TTF gehandelt. Für Gaspool lag die Menge bei 377.330 MWh und für NCG bei 1.447.506 MWh.  


„Die Erfahrungen der EEX und das Vertrauen der Handelsteilnehmer aus den bereits etablierten Märkten für die Marktgebiete Gaspool und NCG tragen zum Erfolg des TTF-Handels bei“, sagte Börsen-Geschäftsführer Oliver Maibaum. „Die EEX bietet für Händler, Transportkunden und Transportnetz-Betreiber standardisierte Handelsprodukte, die zur kurzfristigen Optimierung und zum effizienten Ausgleich von Bilanz-Ungleichgewichten genutzt werden können.“


TTF gilt neben dem britischen National Balancing Point als einer der umsatzstärksten europäischen Handelsplätze für Erdgas. Er wird betrieben vom Gastransport-Dienstleister GTS Gas Transport Services, einer Tochtergesellschaft der niederländischen Erdgas-Gesellschaft Gasunie.


EEX ist inzwischen auch im niederländischen Emissionshandel aktiv. Im September hatte das niederländische Ministerium für Infrastruktur und Umwelt die Leipziger Energiebörse beauftragt, die nationale Primärmarkt-Auktion für europäische Emissionsrechte (EUA) in den Jahren 2011 und 2012 durchzuführen. Die Versteigerungsmenge beläuft sich auf insgesamt 8 Mio. EUA. Davon wurden inzwischen 4 Mio. EUA in zwei Auktionen am 27. Oktober und am 24. November versteigert. Für die 4 Mio. EUA des Jahres 2012 gibt es vier weitere Auktionen im nächsten Jahr.


Mit der Versteigerung von EUAs ist EEX zuletzt auch vom litauischen Umweltministerium beauftragt worden. Dabei handelt es sich um nicht benötigte Mengen aus der sogenannten Neuanlagen-Reserve (NER) Litauens für die zweite Phase des EU-Emissionshandels in den Jahren 2008-2012. Geplant sind zwei Auktionen im Dezember 2011 und im Januar 2012, bei denen jeweils 850.000 EUAs versteigert werden. Die dabei erzielten Erlöse sollen Energieeffizienz-Projekte finanzieren. Dazu gehört die Renovierung von Mehrfamilienhäusern, um Energieeinsparungen von mehr als 40 Prozent zu erreichen.



Lesen Sie auch:

Ruhe nach dem Sturm am Strom-Terminmarkt

Ungarische Strom-Termingeschäfte laufen über Leipzig

EEX erweitert den Gasbörsen-Handel in Raum und Zeit