© 2020 Stefan Schroeter, Energiejournalist, www.stefanschroeter.com


Drucken


Ergänzt. Über die tschechische Holding EPH kontrolliert die tschechisch-slowakische Finanzinvestoren-Gruppe JTFG den ostdeutschen Braunkohleförderer Mibrag und gehört zu den Käufern von Vattenfalls Braunkohlegeschäft. Nun hat JTFG strategische Partnerschaften mit einem Großunternehmen und zwei Banken aus China vereinbart.

Lippendorf 2 032016 gross

Zu Vattenfalls Verkaufspaket gehört ein Block des Kraftwerks Lippendorf, das Braunkohle aus Mibrags Tagebau Vereinigtes Schleenhain verstromt und Fernwärme nach Leipzig liefert. Foto: Stefan Schroeter


Die tschechisch-slowakische Finanzinvestoren-Gruppe J&T Finance Group SE (JTFG) hat sich mit chinesischen Partnern verbündet. JTFG zählt zu den Gesellschaftern des ostdeutschen Braunkohleförderers Mibrag und gehört zu den Käufern des Braunkohlegeschäfts von Vattenfall. Ende März vereinbarte JTFG mit dem chinesischen Großunternehmen CEFC China Energy Company Limited eine strategische Partnerschaft. Danach kann CEFC einen Anteil von 50 Prozent an JTFG erwerben. Diese Transaktion müsse nun noch von den Regulierungsbehörden aller Länder genehmigt werden, in denen JTFG aktiv ist, teilte das in Prag ansässige Unternehmen mit. Bisher werden seine Aktien zu gleichen Teilen von den slowakischen Finanzinvestoren Jozef Tkáč und Ivan Jakabovič gehalten.

Zu der strategischen Partnerschaft mit CEFC gehört auch ein Kooperationsabkommen zwischen JTFG und der chinesischen Entwicklungsbank. Es soll Investitionen von 800 Millionen Euro umfassen.

Anfang April vereinbarte JTFG außerdem eine strategische Partnerschaft mit der chinesischen Ping An Bank Co., Ltd. (PAB). Danach sollen noch im laufenden Jahr mehrere Fonds für Investitionen und die Vermögensverwaltung mit einem Gesamtwert von insgesamt 5 Milliarden Euro aufgelegt werden. Allein drei Mrd. Euro davon sind für einen Investitionsfonds vorgesehen, der auf die Finanzwirtschaft, die Energiewirtschaft und weitere Industriezweige zielt. PAB hat ihren Hauptsitz in der chinesischen Stadt Shenzhen und ist eine Tochtergesellschaft des chinesischen Versicherungsunternehmens Ping An Insurance.

JTFG ist über zypriotische Zwischenholdings mit zwei Dritteln an dem tschechischen Energie- und Industrieunternehmen EPH Energetický a průmyslový holding beteiligt, das wiederum sämtliche Mibrag-Anteile hält. EPH gehört außerdem zu dem Käuferkonsortium, das mit dem schwedischen Energiekonzern Vattenfall vereinbart hat, dessen ostdeutsches Braunkohlegeschäft zu übernehmen.

CEFC bezeichnet sich selbst als größtes Privatunternehmen in Shanghai und sechstgrößtes Privatunternehmen in China. Als Hauptgeschäftsfelder nennt es Finanzen und Energie. Für die Expansion nach Europa soll die Tschechische Republik als Hauptstandort dienen. Hier ist CEFC bereits an mehreren Unternehmen beteiligt und hält unter anderem Mehrheitsanteile an der Brauereigruppe Lobkowicz sowie am Fußballklub Slavia Prag.

 

Das Bieterkonsortium für Vattenfalls Braunkohlegeschäft
Bieterkonsortium EPH PPF I 052016 mittel

Hinter dem Bieterkonsortium für das Braunkohlegeschäft von Vattenfall stehen slowakische und tschechische Finanzinvestoren. Sie verwalten ihre Beteiligungen über ein schwer durchschaubares Geflecht von Holdinggesellschaften, die in Steueroasen wie Jersey, Luxemburg, Niederlande und Zypern registriert sind. Ein neuer Partner in dieser Struktur ist CEFC.

Klicken Sie hier, um diese Premium-Grafik in ihrer vollen Größe zu sehen.


Vernetzen